„Das Lederetui besticht nicht nur im Design, sondern schützt zuverlässig vor Stößen, Erschütterung und Abnutzung. Die Kanten sind vernäht und gewährleisten hohe Stabilität. Außen elegant und schlicht gehalten, ist die Leather Pouch Innen mit einer innovativen Pull-to-release-Technik ausgestattet, dank der Sie das iPhone 3G / 3GS schnell und einfach herausziehen und benutzen können.“

(ob der autor das nur als relation wahrnehmbare winzige hochgefühl, dass einen beim durchqueren von all den merkwürdigen sätzen einholt, die sich manchmal vor den feierabend stellen, einfach weil sie zum ende kommen, oder weil sie eben wie die bunte plastiktüte ihren zweck erfüllen, einen inhalt zu transportieren, zumindest bis nach hause, eher bei „die kanten sind vernäht“ hatte oder bei dem „innovativ“? ich fand „die kanten sind vernäht“ ziemlich klasse. bei „pull-to-release-technik“ hat ihn die demut verlassen.)

4 Gedanken zu „“

  1. ja, die pull-to-release-Technik! Hatte ein tolles Lederetui, aus dem mir das iPhone zweimal auf den Tisch geknallt ist – ausgeleiert; habe es ohne Reue verloren.
    #Jetzt habe ich DAS hier; Filz mit Gummi in Schwarz/Orange, sogar ’ne Öse dran um es um den Hals baumeln zu lassen – ich seh‘ jetzt aus, als ob ich ’ne Stussmannskappe im Schrank hätte.
    Aber das Teil fällt nicht mehr ‚raus und ‚runter!

  2. REPLY:
    mit den dingern kann man genauso viel geld machen wie mit den apps. das ist praktisch pro cm naht einen euro, ich wette, nicht mal ein arzt kriegt soviel für seine stiche. das filzteil ist schön, aber damit passt mein handy nicht mehr in die kleinen damentäschchen! problem!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Heads up! You are attempting to upload an invalid image. If saved, this image will not display with your comment.