kleider. kleider!

gestern einen sowieso schon erfreulichen samstag ordentlich in glamour getunkt. die wunderbare frau kitty hat beim spaziergang  durch den grauen berliner januarnachmittag zielsicher ein schild entdeckt, an dem ich mangels kenntnis ohne zweiten blick vorbeimarschiert wäre. sterling gold hat einen absoluten schlussverkauf veranstaltet. es gibt dort ausschließlich abendgarderoben der feineren machart, solche, in denen herzen gebrochen und schwüre geschworen und erinnerungen tief eingeschrieben werden, richtige unberliner ballkleider aus vierzig jahren, bis 1980, steht auf der seite, und die achtziger sind ja auch schon wieder über 30 jahre her. ich habe nie ein ballkleid besessen, auch mit langen abendkleidern bin ich eher spärlich ausgerüstet, aber jetzt gab es natürlich überhaupt kein zurück. meine größe war leider schon fast weg, trotzdem habe ich eine mit winzigen strasssteinchen durchsetzte hellblaugrauviolette robe gefunden.

es glitzert! und ist von hinten nicht wirklich bh-tauglich.

gut, ich sollte die wäscheklammer noch irgendwie ersetzen, am liebsten mit einem jungen mann, der immer so mitläuft?

das zweite habe ich ohne anprobieren mitgenommen, weil ich nicht nochmal in die kabine wollte weil der hund die ganze zeit draussen unter einer bank liegen musste. es hat, wie das glitzerkleid, ganze fünf euro gekostet.

beide benötigen noch einige feinarbeit, von der ich wohl lieber die finger lasse, ich kann nur kindersachen reparieren. kleider mit tüllunterröcken gehören in die hände von fachfrauen.

ab jetzt heisst es anlässe suchen! leider sind die meisten meiner freunde schon durch mit dem heiraten, andrerseits muss man beim overdressen bloss drauf achten, als erste zu kommen, dann sind alle anderen underdressed.

23 Gedanken zu „kleider. kleider!“

    1. merci. das war kittys gute nase. aber rufen sie doch mal an, die damen sind bestimmt nicht alle losgeworden, besonders in den größen unter 38 und über 44 sind eventuell noch kleider auf den bügeln geblieben.

      1. …. ich wollte es nicht so direkt sagen, aber du hast natürlich recht mit der aussage, dass du auch von hinten äusserst feminine ausstrahlung hast, die jeden, der das vergnügen hat, dich in dieser robe auch mal von hinten zu sehen, sabbernd hinterlässt …;-)

  1. mein erstes wow-kleid. ich glaube, als frau sollte man außerdem noch ein paar absurde schuhe, einen roten mantel und extrem-schmuck im schrank haben, braucht man nur alle paar jahre, aber dann dringend.

      1. sie haben geschmack, herr kid. ich hab schon rote stiefel und ein rotes kleid – halt nee! ich besitze auch einen feinen roten wollmantel, ganz leicht, den muss ich mal suchen gehen. hoffentlich haben ihn die motten noch nicht entdeckt.

  2. Hach. Ach, du Schöne. Und wie mittig perfekt der Leberfleck da hinten sitzt. Ich gehe jetzt im Schrank gucken, ob ich nicht auch noch veilchenblaue Zukunft/Vergangenheit habe.

    1. arboretum: danke. anlässe muss man schaffen, mal schaun, mal sehn. stattkatze: vergangenheit nach vorne holen, zumindest die veilchenblaue (das ist es, veilchen, genau.), und: ach schönheit 😉 – und den leberfleck habe ich auch zum ersten mal gesehen!

    1. augen offen halten, vielleicht findet du auch einfach so etwas! als anlass zum üben erstmal einen entspannt- eleganten cocktailabend. wenns wieder hell und warm geworden ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Heads up! You are attempting to upload an invalid image. If saved, this image will not display with your comment.