was für ein j.

was für ein wildes jahr. auf und abs, freunde, tote, viel gelernt, viel liebe, viel trauer, viel erlebt. heute wieder eine zäsur, die sich eigentlich überraschend okay anfühlt, danach spontan und mit größter sicherheit angemeldet für einen welpen. das spontane ist dabei die eisbergspitze mit der großen dunklen masse an überlegungen, rechnungen, wünschen, gefühlen darunter, die seit monaten so vor sich hintreibt. der welpe wird vielleicht aus dem gleichen haus stammen wie jack, sie erinnern sich? mein wunderbarer kurzhaarcollie, der mit anderthalb bei einem unfall gestorben ist. im dezember wird der wurf erwartet, im februar kann ich einen mitnehmen. ich bin ein bisschen wahnsinnig, ganz ehrlich. normal ist das nicht.

10 Gedanken zu „was für ein j.“

  1. Hallo Hotelmama, ich lese dich schon seit Ewigkeiten, dein Blog gehört neben zwei, drei anderen zu den mir liebsten. Manchmal schon wollte ich dir antworten, wenn ich das Gefühl hatte, jetzt täte dir Zuspruch gut, oder wenn ich meinte, dich gerade besonders gut verstehen zu können (das Zerrrissensein zwischen zwei Ländern, alleinerziehend, Hundeliebe, Berlin, und noch mehr), aber dann kam mir der Gedanke, dass das übergriffig sei. Heute habe ich mal einen „mutigen“ Tag und schreibe dir, weil mich deine Entscheidung zum neuen Hund ganz dolle freut und weder normal noch unnormal ist, sondern für dich richtig. Und nur darauf kommt’s an. Ich bin sicher, dass sich der Neue wie ein Puzzleteil einfügen wird in deine Geschichte und euer Leben.
    Liebe Grüße aus dem Frühling,
    Sandra

  2. REPLY:
    hey, das freut mich mucho! ist nicht übergriffig, die dinge stehen ja in einem weblog 🙂

    für mich richtig, genau. bisschen bammel habe ich noch, aber das gehört dazu, ich weiß ja genau, was mich erwartet. danke dir, grüß ihn bitte zurück, den frühling.

  3. Genau richtig! Und gehören ambivalente Gefühle nicht zu jeder Entscheidung dazu? Ganz viel Vorfreude, Freude überhaupt.

    Wer einmal mit Hund gelebt hat, kann nicht ohne … (und das gilt nicht nur für Möpse, Herr Loriot). Es geht schließlich nicht um Ersatz für Jack – das funktioniert nicht. Ein weiteres Familienmitglied, der Vergleich mit dem Puzzleteil gefällt mir.

  4. YEAH!
    Das ist genau die richtige Entscheidung. 🙂
    Ich freue mich für Euch!!!

    (Und warte jetzt geduldig und gespannt auf die ersten Welpen-Fotos. HACH!!)

  5. Wie gerne hätte ich eine Katze – Kater Moritz ist vor 4 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen – ich hadere mit mir, den Umständen und vermag es nicht zu lösen.
    ;-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Heads up! You are attempting to upload an invalid image. If saved, this image will not display with your comment.