seetage

lago okt 2012

neues blog, neue postings, neue energie, dachte ich, und wollte sofort nach dem umzug besonders viel und überhaupt besonders bloggen – war allerdings dabei in norditalien (herbstferien der kinder). der italienische provider, bei dem wir dort unter vertrag stehen, hat es in den ersten anderthalb wochen nicht geschafft, das aus gründen gesperrte internet („sie haben 34,95€ schulden“ -nein, das ist die bis zur nächsten abbuchung aufgelaufene summe – „achso, dann weiss ich auch nicht, warum das gesperrt wurde“) wieder freizuschalten. als es dann lief, konnte ich den router über das tablet nicht ins netz kriegen („stecken sie das ethernetkabel ein“ – ich habe kein ethernet an meinem ipad, geht es auch wireless? – „aaalso“ [genervt], „sie müssen ethernet anschliessen, das ist nicht das telefonkabel, das ist ein breiteres kabel, bitte schliessen sie das an“) – wir waren offline und ich hatte mehrere 80ziger-epiphanien, wg dem herbstlicht, dem morgennebel, der ruhe und der lichtjahre bis ins internetz. fürs handy-posten fehlt mir die sehschärfe und außerdem hatte ich mein nietnagelneues wordpress-kennwort nicht im handy – dumm gelaufen.

kastanien

dafür ein paar richtig warme tage am see und >10kg kastanien, die einem dort permanent vor die füsse fallen, und steinpilze in den wäldern.

im burggarten in angera bin ich dann auf dumme gedanken gekommen und habe mir ein paar tage später beim gärtner für 12,50 einen jungen granatapfelbaum mitgenommen. er ist nicht vollkommen frostempfindlich, wie mir das internet in berlin dann immerhin mitteilt, will aber heisse sommer – mal sehen, ob ich den durchkriege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Heads up! You are attempting to upload an invalid image. If saved, this image will not display with your comment.