jazz im garten

grade häufiger das köln concert, wie alle paar jahre. dabei frühlingsgefühle, das jazzfest zu mauerzeiten irgendwo bei der neuen nationalgalerie, obwohl jarrett da nie gespielt hat, oder doch? aber es gab einen steinway, ich hab mir immer vorgestellt, dass der kurz rübergerollt werden könnte von der philarmonie, aber die haben wahrscheinlich keine samsonite-rollen an den füssen. man konnte bei ticketmangel oben auf der mauer sitzen und in den hofgarten runterschauen, wo die konzerte stattfanden, das dabeisein irgendwie genauso wichtig wie die musik und die interessanten jungen männer mit ihrem doofen ernst, das leise mitwippen der kenner, wie dann immer mal wieder nur noch musik da war, und sonst nichts, keine stadt, keine leute, nur die magie. ich hab dringend was gesucht im jazz und dachte immer, es liegt an mir, wenn ich es nicht richtig finden kann, dann hab ichs verstanden und mich am weg gefreut.

ein freund von mir hat seiner umschwärmten jedenfalls kurz vor, aber gerad noch zu weihnachten die von jarrett eingespielten händelsuiten geschenkt, davor gab es nur ganz kleine sachen, das reduzierte alphabet von halbsätzen, gesten, die berühung zum abschied, diese schritte ins offene, bei denen man den fuss noch nicht aufsetzt. weil ihn die musik so an sie erinnert hat, die leichtigkeit und eleganz, das bischen verspielte, und wie sich im spiel immer wieder etwas unerwartetes auftut, das alte und neue an den einspielungen. sie hat ihn nicht erhört, das mag am altersunterschied gelegen haben, ab plus 25 hilft auch das gesehen werden nicht mehr, macht mich fast traurig eigentlich.

aber seitdem höre ich den wieder und freue mich dran, nur den händel kenne ich immer noch gar nicht.

2 Gedanken zu „jazz im garten“

  1. Da bekomme ich direkt (Heim?-)weh nach der Hauptstadt (mit ihren interessanten jungen Männern mit dem doofen Ernst, genau!). Das Köln Concert kann ich noch immer nicht hören, es erinnert mich zu sehr an nicht erfüllte Wünsche. Aber anders als bei Ihrem Freund.

    Ich freu mich grad drauf, wenn der Winter vorbei ist! Und all die Portugiesen raus sind aus meiner Kreuzberger Wohnung. Auf Freiluftmusik.

    Ab 25 wird vieles andere sehr viel besser, oder?

  2. kann ich verstehen. berlin ist eine wunderbare stadt, bei allem gelegentlichen genervtsein möchte ich nicht mehr weg, auch wenn sowas wie die panoramen drüben bei ihnen schon deutlich ans fehlende erinnern.
    köln concert: ja, genau so.

    ab 25 wird vieles andere sehr viel besser, meine ich zu erinnern. oder es geht einfach weg und man vermisst es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Heads up! You are attempting to upload an invalid image. If saved, this image will not display with your comment.