Unbenannt

und dann sitzt meine mutter beim neujahrskaffee im wiener café zufällig neben einem 84jährigen westberliner helden der nacht, der mit mutters nachbarn befreundet ist. wie er denn gefeiert habe, fragt sie ihn. „im bett“, sagt er, „allein?“ fragt die mutter, „natürlich nicht!“ sagt er, und erzählt ein bisschen von seinen frauen und kindern und enkelkindern, „wieviele es sind, hab ich vergessen, aber er genießt sein leben, glaube ich“. rolf eden.

2 Gedanken zu „Unbenannt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Heads up! You are attempting to upload an invalid image. If saved, this image will not display with your comment.