chinotto

IMG_0738

meine liebste sommerbrause heisst chinotto. ich hab das ganz früher mal für mich entdeckt, lange vor google, die freunde sagten immer „das ist eine pflanze“, aber nie „es ist eine orangenart“, was auf allgemeines nichtgenauwissertum schliessen läßt.  im aroma steckt ein bisschen orangenschale, aber sie ist versteckt in der bitterkeit, die außerdem etwas total überraschend erfrischendes in sich hat, dazu rundes volles karamell und ganz hinten auf der zunge eine kleine erinnerung an lakritze, eher, weil der kopf nach ähnlichkeiten sucht. man denkt huch! und nimmt noch einen schluck. und noch einen.

es gibt sie in allen italienischen supermärkten, meistens in büchsen, obwohl die kenner zu glasflaschen raten, aber sanpellegrino hat wohl eine bessere logistik als die vielen kleinen spezialisten. chinotto wird aus chinotto gemacht,  einer unessbar bitteren orangenart, aus der mit geheimer rezeptur dieses wunderbare zeug gebraut wird, am besten eiskalt mit einer scheibe zitrone zu geniessen, es wirkt wie eine unverhunzte, nicht übersüsste alternative zur cocacola. ich durfte sie in den letzten vielen, vielen jahren nur bei schwereren hypoglykämien trinken, grund genug, immer eine dabei zu haben, aber in diesem jahr stand im regal direkt neben der massen- und der besonderen rezeptur zu meiner freude auch eine ohne zucker, chinó zero genannt. leider mit aspartam, aber es passten eh nur ein paar dutzend flaschen in den kofferraum (die schräge situation, als ich extra für den chinotto [nach siebenmal lesen merkt man sich worte besser, daher] nochmal in den großen markt gefahren bin, ganz früh am morgen, und direkt vor mir ein alter mann ebenfalls einen außerordentlich großen haufen chinotto-flaschen und sonst nichts im einkaufswagen hatte.) chinotto für einfach so, nach genuss! in berlin, zum sommerabend auf dem balkon. ich bin eher leicht glücklich zu machen, leider schmeckt es den kindern auch.

wer in berlin in einer kneipe chinotto auf der karte finden sollte, bitte kurz bescheid sagen, das wäre ein grund für ein paar experimente mit meiner insulinpumpe, bis dahin eine empfehlung für die nächste italienreise, wenn es nicht immer aperol, crodino oder vermouth zum aperitiv sein sollen.

IMG_0704

wobei gegen einen aperol mit panorama auch nichts einzuwenden ist, hier in meiner stammbar am see.

IMG_0705

 

6 Gedanken zu „chinotto“

  1. Vielleicht hätten Sie den Jungs erzählen sollen, dass chinotto total gesund ist oder – falls das nicht abgeschreckend genug gewesen wäre – dass man davon Brüste bekommt. 😉

  2. Ich weiß, es ist ein weiter, langer Weg, aber heute entdeckte ich chinotto hier. Es gab kleine Flaschen sowohl einzeln als auch im Viererpack. Und ich dachte die ganze Zeit an diesen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Heads up! You are attempting to upload an invalid image. If saved, this image will not display with your comment.