(apple-rant für nichtprofis)

seit maverick verbringe ich mehr zeit mit dem system als in meinen pc-tagen, ein riesenreinfall, denn es ist vergeudete zeit, das neue system ist grundsätzlich nicht in ordnung. der ganze rechner ist viel langsamer, im kalender-programm vergehen bis zu 15 sekunden zwischen klicken und reaktion, das schreibprogramm stürzt bei jedem speichern ab, im hilfeforum antwortet niemand auf meine fragen, der für mich schlimmste, weil nicht bugbedingte punkt ist jedoch die missachtung meiner privatsphäre. in meinem lebenswichtigen kontakte-programm hat der rechner eigenmächtig alle daten von meiner privaten platte gelöscht und sie in die cloud verfrachtet, ein klarer diebstahl, jedenfalls für mein altmodisches rechtsempfinden. wurde ich beim installieren gefragt, ob ich damit einverstanden bin? hat mich apple vorher darüber informiert, dass ich all meine kontakdaten aus der hand geben werde? nein. facebook und google fragen vorher, da kann ich ablehnen, und habe abgelehnt. bei apple stand es bestimmt im kleingedruckten. nicht die feine art.

ah! hier regt sich doch jemand darüber auf.

wo ich mich in meinen frühen appletagen noch unterstützt fühlte vom ergebnisorientierten arbeiten mit macs, bin ich jetzt mit der bezahlung der geräte nicht aus meiner pflicht als käufer entlassen, sondern muss dem konzern ungefragt weiterhin zu diensten sein, in einer art nutztierhaltung, und wir produzieren nicht mehr nur stetig fließende dollargewinne, sondern ganz nebenbei jede menge frischer, funkelnder datenpakete. wie um himmels willen gehen die profis mit der cloud-geschichte um? kundenbindung durch kontrolle, die kunden werden nicht mehr verführt, sondern einfach eingesperrt. es ist mehr als übergriffig, stört aber wohl auch keinen, oder übertreibe ich die sache? schwer, schwer einzuschätzen. vielleicht ereilt mich auch bloss die paranoia des mittleren alters.

jetzt muss ich wohl den nächsten freien tag damit verbringen, den rechner wieder aufs vorherige betriebssystem downzugraden, mit der time machine geht das nämlich eher nicht: [sehr lange liste mit vielen einzelnen punkten]

edit: grad hat ein fähiger herr aus dem support am telefon in anderthalb stunden mein problem gelöst – das system hat nach/trotz abstellen der icloud alle aus der sicherungskopie importierten adressdaten sofort wieder gelöscht – es war mit cacheleeren, (unterschiedlichen, nicht leicht auffindbaren caches), löschen von .plist-dateien, diversen neustarts und an- und abstöpseln des internets ein komplexer vorgang, aber nuja.

2 Gedanken zu „(apple-rant für nichtprofis)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Heads up! You are attempting to upload an invalid image. If saved, this image will not display with your comment.